Berufsbildungszentrum in Butiru

Bau eines Berufsausbildungszentrums in Butiru | Uganda

Nach Abschluss der Grundschule können sich nur wenige Eltern den Übergang ihrer Kinder in eine „Secondary School“ oder in eine Berufsausbildungsschule leisten.

Zur Überwindung akuter Ausbildungsdefizite eröffnet die Stiftung im Jahr 2003 ein mit den Mitteln der Stiftung und der Bundesregierung finanziertes Ausbildungszentrum für 160 Jugendliche, die dort eine zweijährige Berufsausbildung in Anspruch nehmen können.

Dieses Projekt soll bevorzugt Waisenkindern eine berufliche Perspektive eröffnen, durch ein Ausbildungsangebot in den Berufszweigen Schreiner, Maurer, Bürohelferin und Schneiderei.

Zusätzlich sollen Abendkurse und Seminare für Jugendliche und Erwachsene zu Themen wie AIV/AIDS, Kinderehe, Hygiene, Gesundheit und Ernährung sowie die Ausbildung traditioneller Hebammen und Dorfgesundheitshelferinnen (AIV-Aufklärung) angeboten werden. Das benachbarte und vom Projektträger betriebene Krankenhaus bietet dafür besonders günstige Voraussetzungen.

Dem Ausbildungszentrum ist ein Internat für 80 Jugendliche angeschlossen, in dem ausschließlich AIDS-Waisenkinder aufgenommen werden sollen. Der Schuluntericht und die Betreuung von Internatsschülern/innen verursacht hohe Kosten, die durch Schulgeldbeträge aufgebracht werden müssen. Diese jedoch können von Waisenkindern zumeist nicht erbracht werden.

Wir bitten um Ihre Unterstützung,
damit wir möglichst vielen AIDS-Waisenkindern 
eine kostenlose Ausbildung im Berufsausbildungszentrum 
und die Aufnahme im Schulinternat ermöglichen können.